Kiliani-Gottesdienst der Kinder

Auch in diesem Jahr waren wir bei der Kilianiwallfahrt der Kindergartenkinder dabei – und haben zusammen mit den anderen Kindergärten die Domstraße gefüllt!

Ein Bericht der Caritas im Bistum:

Ein langer Zug mit vielen Kindern bewegte sich am Freitagvormittag, 7. Juli, singend von der Alten Mainbrücke zum Kiliansdom. An seiner Spitze Bischof Dr. Franz Jung, ein Kreuz und Fahnen. Es ist Kiliani-Wallfahrtstag der Kindergärten. In diesem Jahr nehmen daran rund 40 Kindertagesstätten aus Stadt und Landkreis Würzburg teil.

In der Pfarrkirche von Sankt Burkard sind die Kirchenbänke dicht an dicht besetzt, auch auf den Stufen zum Langhaus oder dem Hochchor sitzen Kinder mit bunten Schildkappen und T-Shirts mit dem Logo ihrer Kita. Alle haben Holzkreuze mit der Aufschrift „Kiliani 2023“ umhängen. „Einfach spitze, dass Du da bist“, erklingt es aus über 950 Kehlen, mit Schmackes wird mitgeklatscht und -gestampft. Die hörbare Begeisterung der Kinder greift der Bischof in seiner Begrüßung auf. „Gottes Reich zu finden, das ist wie einen Schatz zu finden“, sagt er.

Wie das aussehen kann, zeigen junge Vertreter des Bilhildis-Kindergartens aus Veitshöchheim. Sie haben dazu ein Plakat gestaltet und Szenen mit Legosteinen gebaut. Kinder aus dem „Haus für Kinder“ in Gaukönigshofen lassen in einem szenischen Spiel lebendig werden, dass es gut ist, wenn bei Emotionen wie Freude, Angst oder Wut jemand da ist, der einen versteht. „Gott ist immer bei uns“, sagt der Bischof. Und er gibt den Kindern einen Satz aus der Bibel mit auf den Pilgerweg: „Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.“

Nach dem Lied „Von Mensch zu Mensch eine Brücke bau’n“ und dem gemeinsamen Vaterunser geht die Prozession los. Abgesichert von der Polizei, führt der Weg von Sankt Burkard vorbei an den Brückenfiguren der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan zum Hauptportal des Doms. Vom Vierröhrenbrunnen bis zum Domplatz erstreckt sich der Tross. Beim Betreten des Doms besprengt der Bischof die jungen Wallfahrer und die Erzieherinnen und Erzieher mit Weihwasser. Das allein dauert mehr als fünf Minuten.

Vor dem Altar, auf den Treppenstufen zur Altarinsel und in den Bänken des Hauptschiffs nehmen die Kinder Platz und lassen sich von Bischof Jung den zentral aufgestellten golden glänzenden Schrein erklären. „Darin sind die Überreste der Schädel der Frankenapostel. Sie haben uns den Glauben gebracht.“ Nach dem allgemeinen Segen durch den Bischof nutzen fast alle Kinder die Gelegenheit und lassen sich von ihm, Domkapitular Clemens Bieber, Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbands, sowie weiteren Seelsorgerinnen und Seelsorgern einzeln zusagen: „Jesus hat dich lieb.“

Nach all dem Singen, Klatschen und Laufen ist es Zeit für eine Stärkung: Auf dem Kiliansplatz warten Brezeln, Bananen, Wasser und Limonade auf die jungen Teilnehmer der Kindergartenwallfahrt.

Bericht: Markus Hauck, POW
Fotos: Kindergarten St. Bilhildis und Theresa Siedler, Caritas

 

Nachrichten

Fastenzeit und Ostern

Dieses Jahr haben wir uns in der Fastenzeit intensiv mit dem „Vater unser“ beschäftigt. Kurz vor Ostern haben wir zusammen gefeiert und Osternester gesucht....

Fit für die Bücherei

Mit unseren Vorschulkindern waren wir in der Veitshöchheimer Bücherei!...
Am Aschermittwoch fand nach dem bunten Treiben in der Faschingszeit unsere Aschenkreuzfeier statt....

Unser Krachmacherzug

Die bunte Jahreszeit ist in voller Fahrt – auch bei uns in der Kita!...

Startchance kita.digital

– ein Programm zur frühkindlichen Bildung im Bereich Medienkompetenz und Digitalisierung...