header

was im kiga los ist 21

 

Liebe Eltern und Familien,

Endlich…...endlich wieder Kindergarten! Ab Juli dürfen alle Kinder wieder in die Einrichtung kommen. Also alles wieder wie „vor Corona“?

Nicht ganz! Das bestehende Betretungsverbot geht in den eingeschränkten Regelbetrieb über. Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kita wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie

  • keine Krankheitssymptome aufweisen
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Das bedeutet für den Träger und den Erziehern/Erzieherinnen einen großen Kraftakt bzw. gutes Organisationstalent, denn es gibt vom Bay. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit einen für uns verpflichteten Rahmen-Hygieneplan.

Wie setzen wir diesen um?

Da eine Einbahnstraßenregelung in unserer Einrichtung nicht möglich ist (wir benutzen den Marktplatz als Essbereich) verabschieden sich die Kinder schon vor der Eingangstüre von ihren Eltern. Deshalb gibt es hier einen Wartebereich mit Bänkchen.
Beim Betreten der Einrichtung wäscht jede Person die Hände mit Wasser und Seife, abgetrocknet wird mit Einmalhandtüchern.
Unser offenes Konzept müssen wir derzeit aussetzen, da in der Verordnung feste Gruppen genannt werden. Feste Bezugspersonen in der Gruppe und möglichst keinen Personalwechsel zwischen den Gruppen ist ebenfalls vorgegeben wie die

Tägliche Dokumentation von

  • Zusammensetzung der Gruppen
  • Betreuern der Gruppen und
  • Anwesenheit externer Personen in der Kita.

 Jede Gruppe hat im Moment ihren eigenen Wasch- und Toilettenbereich. Dieser wird, wie der Essbereich, von den Gruppen zeitversetzt genutzt. Dies ist nur möglich, indem wir im 3-Schicht-Betrieb Frühstück und Mittagessen einnehmen.
Zwischen jeder Essensituation wird der Bereich gesäubert bzw. desinfiziert.
Logistisch ist dies eine Herausforderung für die Erzieher und wir bitten deshalb um Verständnis, dass in der Zeit von 12 – 14 Uhr keine Abholzeit stattfinden kann.

Im Außenbereich gelten versetzte Spielzeiten und fest zugewiesene Spielbereiche. Singen und Bewegungsspiele sollten vorzugsweise im Freien stattfinden.

Auch bei der Lebensmittelhygiene gibt es Veränderungen:

Abgabe von Speisen in Mehrportionenbehältnissen am Tisch findet nicht statt. Getränke werden durch die Erzieher an die Kinder ausgeschenkt, eine Selbstbedienung durch die Kinder erfolgt nicht. Eine gemeinsame Speisenzubereitung mit den Kindern (Kochen, Backen, Obst schneiden) sollte nicht erfolgen.

Warum fragen wir täglich die Abholzeiten ab?

Die ErzieherInnen bringen ihr Kind angezogen mit Tasche und Flasche in den Abholbereich. Dort wartet ein(e) weitere(r) ErzieherIn mit ihrem Kind auf die Eltern. Damit diese Wartezeit nicht unnötig lange wird und die Abstandsregeln eingehalten werden können, benötigen wir eine genaue Absprache der Abholzeit.

Um all diese Hygienevorgaben einhalten und ausführen zu können, müssen wir immer wieder neu planen:

  • Wann können die ErzieherInnen ihre vorgeschriebene Mittagspause machen? (durch kleinere Gruppen wird „mehr“ Personal benötigt)
  • Wie schaffen es 2 Krippengruppen den Krippenaußenbereich zu teilen? (andere Gruppen müssen Zeiten im Außenbereich verschieben oder verändern)
  • Wie viele Schulkinder kommen heute? (nicht jede Klasse hat täglich Unterricht)
  • Was passiert, wenn ein(e) ErzieherIn krank wird? (hoffentlich bleiben alle gesund!)
  • Wie viel Personal brauchen wir zusätzlich zum Hände waschen um einen Stau zu vermeiden? (ErzieherInnen sind bereit Arbeitszeiten zu verschieben)
  • Wie teilen wir das Mittagessen auf und halten es über einen längeren Zeitraum warm? (wie viele Kinder essen in jeder Gruppe warmes Mittagessen? Auch die letzte Gruppe möchte reichlich und warmes Essen)
  • Wer reinigt und desinfiziert die Tische nach den Mittagessen? (welches Personal steht trotz Mittagspausen zu Verfügung?)

Es bedarf viel Organisation und Einsatzkraft. Aber wir geben unser Bestes, um ihrem Kind eine angenehme, unbeschwerte und fröhliche Zeit in der Kita zu ermöglichen!

Liebe Eltern, wir schreiben Ihnen diesmal so ausführlich, damit Sie die vielen Veränderungen besser nachvollziehen können.
Denn trotz allen Verordnungen, Vorschriften, Empfehlungen und Regeln freuen wir uns, dass wir nach so langer Zeit ENDLICH wieder mit ihren Kindern arbeiten, spielen und zusammen sein dürfen. Jedes einzelne Kind hat uns gefehlt!

Wir wünschen Ihnen, ihren Kindern und ihren Familien eine gesunde Zeit!

Ihr Team vom Kindergarten St. Bilhildis

____________________________

Vorabfrage August 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie kann in diesem Jahr leider keine gemeinsame Feriengruppe unserer katholoschen Kindergärten stattfinden. Wir wissen jedoch um die Nöte unserer Familien und sind daher sehr um eine Lösung bemüht, die am besten auch Einzelfälle berücksichtigen kann. Hierzu benötigen wir jedoch eine Abschätzung und bitten Sie um Rückmeldung für Ihr Kindergartenkind!

In unserer Einrichtung haben wir als Ersatz für die Ferienbetreuung im August folgende Überlegung, die wir personalmäßig abdecken können:
Die Notgruppe findet vom 10.-21. August statt. Zwei unserer Mitarbeiterinnen, Liz und Heidi, werden Ihre Kinder betreuen.
In der Woche vom 24.-31. August wäre die Einrichtung jedoch geschlossen.
Bitte geben Sie uns zeitnah Rückmeldung, ob und wie Sie für Ihr Kind evtl. die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten. Die Anmeldebedingungen hierzu sind gleich wie in der bisherigen Feriengruppe der 3 Kindergärten. Sie finden diese in unserem Download. Vielen Dank!

Und jetzt noch ein paar Infos für die Zeit vor den Sommerferien:

Der letzte Kindergartentag vor den „Sommerferien“ ist der Freitag, der 07.08.2020. In der Krippe findet an diesem Tag kein Mittagschlaf statt. Holen Sie ihr Kind vor dem Mittagsschlaf oder zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr.

Wir beginnen wieder am Dienstag, 01. September 2020. Wir hoffen wie gewohnt!

  __________________________________

Eine herzliche Bitte...

achtungLiebe Eltern und Familien,

Gott sei Dank sind die Spielplätze jetzt wieder offen und die Notbetreuung wurde erweitert.
Seit 25. Mai können auch die Vorschulkinder wieder unsere Einrichtung besuchen. Wir, die Erzieher, haben eine ganz dringende Bitte an Sie und die Kinder.

In unser aller Interesse: haltet weiter Abstand, habt überschaubaren Kontakt mit nur wenigen anderen Personen und entdeckt die VIELEN Spielplätze in Veitshöchheim – es gibt nicht nur den Spielplatz am Main, wo sich viele begegnen. Auch unsere Einrichtung kann eine Betreuung nur aufrecht erhalten, solange niemand erkrankt!

Wir freuen uns auf euch! Und wir wollen alle gesund bleiben! Ihren Kindern und unseren Mitarbeitern zu Liebe!

Angelika und das Erzieherteam

Nachrichten

Aktuelle Nutzung unserer Räumlichkeiten

Um die geforderten Hygienemaßnahmen umsetzen zu können, haben wir sämtliche unserer Räume als Gruppenräume umfunktioniert und auch den Marktplatz den aktuellen Gegebenheiten angepasst ...

Vorschulkinder aufgepasst...

Liebe Vorschulkinder ...

Frühling ist Pflanzzeit

Auch in diesem Jahr wurden wir wieder bei der Bepflanzung unseres Hochbeetes unterstützt! Unsere Mini-Gärtner aus dem Kindergarten beobachteten gespannt, was sich auf unseren Hochbeeten tut. ...

Grüße aus dem Kindergarten

Ob groß oder klein – uns wird es hier nicht langweilig ...

Was jetzt im Kiga los ist...

Mittlerweile sind einige Kinder in unserer Notbetreuung ...

­