header

Schon seit Tagen hatten wir uns mit dem Basteln von Masken und Krawatten darauf vorbereitet und am Donnerstag morgen um kurz vor 9 Uhr sollte es endlich los gehen: unser Rathaussturm am Weiberfasching!

Mit unserem "Überfall* aufs Rathaus und den Bürgermeister starteten wir wie geplant:
Unsere Delfinkinder gingen schon einmal vor, um mit der mitgebrachten Leiter eine Möglichkeit zu finden, um unbemerkt ins Rathaus einzudringen. Und diese Möglichkeit haben wir auch gefunden: ein offen stehendes Fenster zum Sitzungssaal! Was für eine Steilvorlage für unsere Narren! ;-)

Die Leiter wurde aufgestellt und Angelika ging zum Sondieren der Lage vor. Es folgten alle Vorschulkinder. Gemeinsam verschafften sie nun auch den anderen Kindern der Einrichtung über die Tür des Sitzungssaals Zugang. Wir versteckten uns und kamen erst mit einem lauten Helau hervor, als Bürgermeister Jürgen Götz, der von einer Mitarbeiterin gerufen worden war, den Sitzungssaal betrat.

Und dann ging das Spektakel los: 

wir sangen und tanzen zum Lied »Das rote Pferd«, welches uns der Bürgermeister auf seinem Saxophon spielte. Teils sogar kniend vor der Narrenschar!
Um einer möglichen Fesslung durch die Kinder zu entgehen, bot uns der Bürgermeister seine Krawatte zum Abschneiden an. Etwas traurig darüber, dass es gerade seine "beste Krawatte aus dem Schrank" gewesen wäre, ergab er sich seinem Schicksal. Das "teure" Stück erwies sich als recht widerstandsfähig, konnte jedoch nach einem kurzen Scherenwechsel ordnungsgemäß gekappt werden!
Diesen Erfolg feierten wir mit einem kräftigen Helau auf Veitshöchheim, den Rathaussturm und unseren Kindergarten sowie mit einer Stimmungsrakete für den Bürgermeister: eine blaue Party-Rakete mit Eis und Glitzer versprühte in unserer Fanrasie (jedoch unter real kräftigem Gesang und Gepolter) ihren Glanz! Der Bürgermeister spielt noch ein paar weitere Faschingslieder sowie das Veitshöchheim-Lied. Dieses wollen wir für den nächsten Sturm aufs Rathaus auf jeden Fall noch einmal üben! ;-)

Um uns noch ein paar Süßigkeiten zu »erpressen« gingen die Narren im Sitzungssaal in den Belagerungszustand über:
alle Kinder legten sich der Länge nach auf den Boden.

Keiner wollte gehen! Bis Bürgermeister Jürgen Götz seine süße Überraschung an Angelika übergab!
Jetzt konnten wir unseren Belagerungszustand aufgeben!

Rathaussturm 2019 029Rathaussturm 2019 029

Zum Abschluss des närrischen Treibens zogen wir in einem bunten Krachmacherzug durch die Kirchstraße und die Bahnhofstraße zurück in den Kindergarten.

Impressionen hierzu finden Sie im Beitrag zum Krachmacherzug!

Helau!

 

 

 

Nachrichten

Von Palmsonntag bis Ostern

Um den Kindern auf anschauliche Weise vom Leidensweg Jesu bis zur Auferstehung zu erzählen, sind wir am Mittwoch vor Gründonnerstag unseren Weggottesdienst gegangen. Unsere vier Stationen führten uns ...

Fastenzeit und Basteln der Palmbuschen

Die Fastenzeit ist für uns im Kindergarten eine spannende Zeit, in der wir über Gott, über uns und unsere Natur nachdenken. In diesem Jahr haben wir besonders das Thema "Wachsens" unter die Lupe ...

Faire Kita – faires Frühstück

Als 3. Kita in Unterfranken wurde unsere Einrichtung zur „Eine Welt-Kita: fair und global“ ausgezeichnet. Das feierten wir am Freitag mit unserem fairen Frühstück ...

­